Breitbandinternet

In den neunziger Jahren hat das Breitbandinternet die Haushalte erobert und hat für Internetnutzer eine völlig neue Welt eröffnet. Die Geschwindigkeit stieg seitdem immer weiter an und die Vorteile sind deutlich merkbar. Bis heute ist der Breitband-Internetzugang im Angebot und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Vorteile des Breitbandinternets sollen nun erläutert werden.

Zunächst sollte man aber wissen wie Breitbandinternet funktioniert und wie es bereitgestellt wird. Im Gegensatz zum Schmalbandinternet mit Modem und ISDN, ist man im Breitbandnetz dauerhaft verbunden. Auch die Datenübertragungsrate ist wesentlich höher, so dass das Surfen im Netz wesentlich angenehmer ist. Hohe Surfgeschwindigkeiten werden in der Regel mit DSL erreicht.

Wir kommen nun also zu Bereitstellung des Breitbandnetzes. Wie bereits erwähnt kann Breitband-Internet über DSL zur Verfügung gestellt werden, welches von den meisten Haushalten in Deutschland in Anspruch genommen wird. Daneben gibt es noch alternative Technologien mit denen dies möglich ist, nämlich VDSL, LTE und das bekannte Kabelinternet, häufig mit Glasfasern realisiert. So sind für den Privatgebrauch Datenübertragungsraten von bis zu 400 MBit/s möglich.

Ein entscheidender Vorteil des Breitbands wurde bereits genannt, nämlich die Geschwindigkeit des Breitbandzugangs. Mit VDSL oder Kabel können Geschwindigkeiten von über 100 Mbit/s erreicht werden, wobei die Verfügbarkeit noch sehr unterschiedlich ist. Viele ländliche Regionen werden momentan ausgebaut, um auch dort einen guten Internetzugang zu ermöglichen. Ein Wechsel zu Breitband kann sich also auch auf dem Land lohnen.

Des Weiteren bietet Breitband, welches über DSL oder VDSL genutzt werden kann, den Vorteil, dass die Zuverlässigkeit wesentlich größer ist und das Netz somit stabiler. Dies liegt daran, dass jeder Nutzer einen eigenen Zugang hat. Beim Kabel ist die Verfügbarkeit zwar größer, aber mehrere Haushalte sind an einem Kabel angeschlossen, so dass dieses schneller ausgelastet sein kann.

Breitbandanschlüsse stechen auch deswegen heraus, da ihre Verfügbarkeit bundesweit gewährleistet ist. Da nahezu jeder Haushalt in Deutschland einen Telefonanschluss hat, ist somit auch ein DSL-Anschluss möglich. Beim Kabelnetz muss erst ein Kabel verlegt werden, was momentan in vielen Gemeinden, auch auf dem Land, gemacht wird. Bis dahin wird Breitband über das Telefonkabel wohl weiterhin in punkto Verfügbarkeit siegen.

Mit erweiterten Technologien wie VDSL kann die Nutzung des Breitbandnetzes auch erweitert werden. So können Fernsehangebote empfangen werden und durch die hohe Datenübertragungsrate sind schnelle Downloads und anspruchsvolle Anwendungen im Gaming-Bereich oder auch das Streaming ohne Probleme möglich. Sowohl die Downloadraten als auch die Uploadraten sind beim Breitband über VDSL mehr als ausreichend.

Nun kann ein Breitbandzugang auch über Kabel zur Verfügung gestellt werden. Auch hier gibt es wiederum Vorteile. Zunächst ist da die Datenübertragungsrate zu nennen. DSL und VDSL haben durch den Widerstand des Kabels eine gewisse Grenze bei der Datenübertragung. Diese liegt ungefähr zwischen 100 Mbit/s und 200 Mbit/s. Kabel hingegen kann Übertragungsraten liefern, die weitaus höher liegen. Vereinzelt sind schon 400 Mbit/s möglich, momentan überwiegend in größeren Städten.

Auch was den Verlust angeht, kann das Kabel punkten. Die Übertragungsraten beim Breitband sind hier unabhängig von der Kabellänge, anders als beim DSL wo mit größerem Abstand zum Verteiler die Datenraten geringer werden. Beim Kabel erreicht man also meistens die Datenübertragungsraten, die man bestellt hat. Auch ist das Signal meistens stärker und stabiler.

Ähnlich wie beim VDSL eignet sich Breitband über Kabel überragend für Anwendungen wie Streaming, Internetfernsehen, Gaming und Serverdienste. Auch das Fernsehen ist über das Kabelnetz möglich, häufig auch in HD-Qualität. Ermöglicht wird dies durch die hohe Bandbreite und die hohen Geschwindigkeiten. Breitband über Kabel kann auch durch gutes Preis-Leistungs-Verhältnis punkten und auch die Auswahl an verschiedenen Anbietern ist groß.

Abschließend lässt sich sagen, dass Breitband wohl auch noch in Zukunft die bevorzugte Verbindung zum Internet sein wird, vor allem im privaten Bereich. Sowohl die Technologien DSL und VDSL, als auch Kabel, sind sehr vorteilhaft. Nur wenige Nachteile können die beiden aufzeigen, ergänzen sich aber in dieser Hinsicht. Welcher Zugang für Sie nun am besten geeignet ist, hängt von Ihrem Nutzungsverhalten ab. Grundsätzlich sind aber beide Technologien gut geeignet und sind beinahe überall verfügbar.